Animal Beatbox

Tina Schneider und Nadja Tata

Von Tina Schneider und Nadja Tata
23.03.2020 | 6 Minuten Lesezeit

Während wir alle versuchen, persönlichen Kontakten und einer möglichen Ansteckung mit dem Corona-Virus aus dem Weg zu gehen, bieten digitale Angebote trotz all der Einschränkungen des Alltags ein unterhaltsames Potential. Die Mediasphere For Nature möchte Euch daher mit alten Bekannten aus den Projekten der vergangenen Jahre zusammenbringen und so für ein wenig naturnahe Informationen und Entertainment sorgen.


Animal Beatbox
Animal Beatbox

Unser erster Kandidat aus der Reihe ist die Animal Beatbox:

Die “Animal Beatbox” bietet ihren Nutzern die Möglichkeit, in kreativer und selbstbestimmter Weise aus knapp 50 Tierstimmensamples auf vier Tonspuren verteilt eigene Kompositionen zu erzeugen. Die Webapp ist plattformunabhängig und standardkonform und funktioniert sowohl auf Desktops wie auch auf Tablets.

Sie ist im Rahmen des Coding da Vinci Ost Hackathons 2018 entstanden. Das Mediasphere For Nature Team war stellvertretend für das Museum für Naturkunde Berlin als Datengeber am Coding da Vinci Ost 2018 beteiligt. Das Team um Entwickler Jasper Pöhls, der u.a. mit Biologin Dr. Anahita Kazem zusammengearbeitet hat, war von den vorgestellten Aufnahmen des Tierstimmenarchivs des Museums für Naturkunde inspiriert und entwickelte die Beatbox innerhalb von nur 9 Wochen.

Die verwendbaren Samples entstammen überwiegend einem Medienpaket, das Aufnahmen aus besagtem Tierstimmenarchiv enthält. Zusätzlich werden einzelne Samples aus weiteren freien Quellen genutzt. Diese Daten werden mit Bildern, Teasertexten und Links zu weiterführenden Informationen angereichert und direkt auf der Benutzeroberfläche verfügbar gemacht. Auf diese Weise gelingt es, die Nutzer auf spielerische Weise beim Erstellen ihrer Tracks mit ihrem tierischen Chor vertraut zu machen.

Anleitung

Die verfügbaren Tiere/Samples werden bereits in 4 Gruppen eingeteilt und durch ein kleines Profilbild dargestellt. Aus dieser Auswahl kann der Nutzer einen “Chor” von bis zu 4 Tieren/Samples zusammenstellen. Die so ausgewählten Tiere werden dann gemeinsam mit einem größeren Bild und weiteren Informationen sowie dem Sound-Sample prominent dargestellt. Auf diese Weise wird der Nutzer eingeladen, eine besonders persönliche und ansprechende Interaktion mit den Inhalten zu entwickeln.


Tierauswahlfelder
Tierauswahlfelder

Auf dem Kernelement der Applikation, dem Sequenzer, haben die Nutzer nun die Möglichkeit, die von ihnen gewählten Samples zeitlich anzuordnen und festzulegen, wann welches Sample in welchen Wiederholungsmustern wiedergegeben wird. Das Interface ist hierfür durch Farbkodierungen und Verzicht auf Details bewusst einfach und intuitiv gestaltet.

Einfach die farbigen Kreise anklicken und so den Sound aktivieren. Der Shuffle-Modus (die überkreuzten Pfeile) stellt eine zufällige zeitliche Auswahl zusammen. Mit dem rechten Schieberegler (Bpm) lässt sich die Frequenz der Samples erhöhen oder senken. Ziel ist es, einen spielerischen Zugang der Zielgruppe zu fördern und nicht, eine professionelle Audiosoftware zu entwickeln.

Sequenzer:


Sequenzer
Sequenzer

Wird der so arrangierte Track wiedergegeben, werden die Tiere, welche gegenwärtig “singen”, noch einmal besonders hervorgehoben, so dass eine dynamische Wiedergabe von audio- und visuellem Feedback entsteht.

Wir wünschen Euch viel Spaß mit der Animal Beatbox!